Craig Schoedler "By The Water" (Progressive Music 2001)

Ich habe den Eindruck, dass das derzeitige Fusion-Revival ganz enorm schöne Platten an die Küsten der Hörer spült. "By The Water" ist so ein tolles Stück. Craig Schoedler ist Bassist. Er spielt einen Fünfsaiter. Zusammen mit Steve Jordan (dr), Mike Stern (g) oder Vince Collela (g), Ralph Bowen (tenor sax), Tom Petroski (keyb) hat er sechs Songs eingespielt, die in ihrer klaren Fusion-Sprache viel von der Liebe und Fürsorge erzählen, mit der Craig und Band ihre Musik umhegen. Trotzdem scheint die Arbeit nicht leicht gewesen zu sein, in den Thank You´s dankt Craig der Band für den Humor, mit der sie ihm über die schwierige Zeit der Realisation der CD geholfen hat. Die 6 Songs, allesamt von Craig Schoedler komponiert, sind sehr entspannte, sanfte, technische Vorbildsongs. Mit ein wenig Einfluß hätte die stilistische Ausrichtung in Soul oder Funk gehen können oder auch in harten Jazzrock, doch genau zwischen diesen Polen hält sich "By The Water" auf. Weder biedert sich die Band einem breiten Publikumsgeschmack an, noch setzt sie stark abstrakte Muster um. Größter Wert wird auf die Soli und Improvisationen der einzelnen Instrumente (Gitarre, Baß, Saxophon, Keyboards) gelegt und auf die flexible Umsetzung der Songidee. Die Rhythmusmaschine bleibt dabei zumeist zwar komplex, aber doch zurückhaltend, mit Ausnahme einer längeren, sehr komplexen Rhythmusfigur im 5. Song, in dem Steve Jordan am Schlagzeug improvisiert und kunstvolle Fantasie erkennen läßt. "By The Water" ist ein nachhaltig beeindruckendes, sanftes, nicht überbordend komplexes Album, das stets in melodischen Gefilden bleibt. Das technische Vermögen der Musiker, diese Musik so schier leichthändig umzusetzen, spricht für die harte Übung an den Songs und der Auseinandersetzung an den Kompositionen. Kein Zweifel, dieses Album ist gut gelungen.

www.craigschoedler.com

VM



Zurück