Dark Suns "Orange" (Prophecy Productions, 02.12.2011)

Dark Suns gehen auf "Orange" nicht den einfachen Weg. Progressive Rock, Ambient, Prog Metal - da tummelt sich die Band aus Leipzig, aber nicht wie die großen Namen der Prog-Szene, sondern auf verschlungenen, düsteren Pfaden, alternativen Wegen. Der hochwertig komponierte und vital aggressive Sound der Leipziger hat eine Ahnung des alten Sounds der Siebziger intus, baut aber kaum darauf, entwickelt seine Songs auf eigene Weise, die aktuelle Stilübungen in der ambitionierten Rockmusik seziert und neu mit eigenem Charakter verschweißt. Alle gewünschten Bestandteile sind auf dem neuen Album zu finden: komplexer Rhythmus - der nicht jazztypisch, progkonzeptionell oder 70s-gestrickt ist, vielschichtiger melodischer Songaufbau, der überwiegend die meisten historischen Quellen offenbart, indes interessant komponiert und ereignisreich arrangiert überrascht, schlicht Idee hat und cool rockt, keine Bombastmätzchen verfolgt und doch seine verdeckten Bombastspritzer groß tönen lässt, universumsparallele Marsvoltaritäten in die Songgene webt, und ebenso parallel ungewöhnlich Songs präsentiert und ROCKT.
"Orange" ist helle Farbe und bittere Marmelade, süßsaurer Saft und feste, gut zu packende Frucht, hat Charakter, und muss gut angerichtet sein, um nicht verdorben oder langweilig seinen ursprünglichen Charme und Geschmack zu verlieren.
Die unter der dunklen Sonne wohnen wissen um die Notwendigkeit von Frische und Modernität, beziehen aus der altvorderen Prog-Klassik und Rock-Knackfrische, und machen ihre Ideen eigenwillig, selbstbewusst und eigenständig zu verwirrend bannenden Songs.
Nix: wie alle. Wie keine andere Band.
Bleibt nur eines: anhören!

youtube.com/playlist?list=PLCFC9C9592138EC8E
darksuns.de
prophecyproductions.de

VM




Zurück