Interview mit Christophe Godin am 03.08.2007 gleich nach seinem Konzert auf der Zappanale


Na, fast gleich nach seinem Konzert mit seiner Band Mörglbl, erst musste der Zaubergitarrist sich sammeln, dann seine Instrumente, sein Zubehör. Schließlich versank in ein erstes Interview. Ragazzi kam gleich darauf. Er war entspannt und fröhlich, machte einen Joke nach dem anderen, war aufgedreht, überdreht, emphatisch geradezu nach dem erfolgreichen, euphorisch aufgenommenen Konzert vor dem großen Zappanale-Publikum. Hat er nicht oft, der Magier in der stilistischen Gemengeheimat von Jazz, Metal und Avantgarde. Ein paar Jahre zuvor hatte er auf der Zappanale mit Jeanpierre Gaucher, dem ehemaligen Kopf der französischen Jazzrocker Abus Dangereux und jetzigem Jazz- und Zappa-Durchdenker ein akustisches Set abgeliefert, hier jedoch bot er ein furioses Feuerwerk aus Jazz, Metal und, genau, Avantgarde, das hatten wir bereits. Das machte mich ganz fuchsig vor Neugierde, und doch blieb nur wenig Zeit, seine Mitarbeiter standen ihm auf den Füßen und seine Worte - deutsch, französisch, englisch - quollen ebenso aus ihm wie der Schweiß der Arbeit und der Aufregung. Aber ihr hättet sein Gesicht sehen sollen, so entspannt und fröhlich aufgedreht - alles lachte an und aus diesem Gesicht. Und wie er ein Witzbold in seiner Musik ist, so ist er es mit Worten. Schade nur, dass die Niederschrift so fade und matt klingt und sein stetes humorvolles Lachen und die Gesprächsdynamik samt ihren Sprachverhaspelungen so geplättet, so gereinigt klingt. Aber egal, ein bisschen Zeit hatten wir (grammatikalische Kurve!):


ragazzi: "Du hast hier schon einmal gespielt?!?"
Christophe: "Ich habe hier vor fünf Jahren mit Pierrejean Gaucher gespielt und jetzt bin ich zurück, mit Mörglbl."
ragazzi: "Seit wann gibt es Mörglbl?"
Christophe: "Wir spielen seit 10 Jahren zusammen, wir haben gemeinsam viele Konzerte absolviert. Wir sind hier jetzt das erste Mal in Deutschland. Für uns ist es phantastisch, hier zu sein."
ragazzi: "Mörglbl hat eine lange Pause gemacht zwischenzeitlich?"
Christophe: "Ja, wir hatten vor 4 Jahren aufgehört und sind seit 2 Jahren wieder als Mörglbl zusammen. Es gibt eine neue Schallplatte. Wir sind wieder da."
ragazzi: "Sind alle drei eurer CDs noch verfügbar?"
Christophe: "Nein, nur die dritte. Die haben wir mitgebracht."
ragazzi: "Waren die ersten beiden Live- oder Studioalben?"
Christophe: "Studioalben. Wir werden im nächsten Jahre eine Live-DVD machen."
ragazzi: "Du hast AC/DC und Deep Purple gespielt, hast die beiden durch den Kakao gezogen. Steve Vai und Frank Zappa hast du ebenso gespielt. Welche Gitarristen haben dich beeinflusst?"
Christophe: "Mein Gott ist Jeff Beck. Er ist für mich der phantastischste Gitarrist der Welt. Zudem Eddie Van Halen, dann Scott Harisson, zudem Allan Holdsworth und Brian Setzer. Das sind meine fünf Gitarrengötter."
ragazzi: "Du hast technisch sehr viele Stile drauf. Ist es dein Hobby, das zu entwickeln?"
Christophe: "Nein, das ist mein Job. Ich mache das professionell, lebe davon."
ragazzi: "Das heißt, dass Mörglbl nur ein Projekt unter anderen ist?"
Christophe: "Ich habe drei Projekte. Mörglbl, Metal Kartoon, welches mein Soloprojekt ist und 2G, die Duette mit Pierrejean Gaucher. Zudem arbeite ich in Sessions und bin Endorser für Vigier und Alvarez Gitarren, für Laney Amps und Ernie Ball Saiten."
ragazzi: "Da bist du also Vollblutmusiker!"
Christophe: "Ich mache alles. Guitar Clinics, Konzerte, Studioarbeit."
ragazzi: "Unterrichtest du auch?"
Christophe: "Ja, ich arbeite in Genf in der Schweiz an einer professionellen Musikschule. Ich habe leider nicht sehr viel Zeit, dort zu lehren, alle zwei Wochen bin ich für zwei Tage dort."
ragazzi: "Das Set, das ihr hier heute gespielt habt, ist das euer generelles oder spielt ihr immer andere, neue Sachen?"
Christophe: "Wir haben zum ersten Mal Zappa gespielt, das hatten wir vorher noch nie getan. Das AC/DC und das "Smoke on the Water" - Cover sind so Dinge, die wir sehr häufig tun. Wir haben uns gedacht, dass es für Leute mit Humor ein großer Spaß sein kann, Mörglbl-Musik mit verrückten, lustigen Covers zu mixen."
ragazzi: "Seid ihr drei, Mörglbl, Brüder im Geiste, fahrt ihr allesamt auf die gleich Musik ab?"
Christophe: "Der Bassist spielt Funk und Rock, der Schlagzeuger ist ein Jazzer und ich bin der Heavy Metal Typ in der Band."
ragazzi: "Vor kurzem hast du mit Jeanpierre Gaucher eine CD rausgebracht, beide an der akustischen Gitarre. Wie ist es zu der Zusammenarbeit gekommen?"
Christophe: "Er hat mich zu einem Gitarren-Festival eingeladen und hatte schon gehört, was ich spielte, wusste aber noch nicht viel davon. Als er mich gehört hatte, hörte, dass ich Jazz, Funk und Hardrock spielte, hat er mich gefragt, ob ich interessiert sein würde, mit ihm ein Projekt aufzubauen, das die zwei Welten Jazz und Rock akustisch miteinander verbinden sollte."
ragazzi: "Wie sehen deine und Eure Zukunftspläne aus?"
Christophe: "Ich habe mit Mörglbl eine neue CD veröffentlicht, die wird im September veröffentlicht - wir haben sie hier aber bereits mit. Wir werden in der kommenden Woche in Amerika touren und dann werde ich für Laney als Endorser in China, Japan, Korea und Russland spielen. Wenn ich wieder da bin, werde ich für Metal Kartoon komponieren, wir werden viel miteinander arbeiten und eine neue CD fertig stellen. Und dann, dann, dannů"
ragazzi: "Was habe ich unter Metal Kartoon zu verstehen?"
Christophe: "Es ist ein Mix aus allem, was ich mag. Es gibt akustische Gitarre, Jazz, Heavy Metal, sehr komplizierte und arrangierte Sachen, viel ausgeflipptes Zeug - es ist ein Mix aus allem, was ich mag."
ragazzi: "Dein Soloprojekt - Du ganz allein?"
Christophe: "Oh, nein, nein, mit Schlagzeuger, Geiger, Bassist und Pianisten."
ragazzi: "Herzlichen Dank!"
Christophe: "Dir vielen Dank, ich bin so froh! (jetzt Feierabend zu haben und essen zu könnenů)"

VM




Zurück